Blühstreifen im Acker

Blühstreifen mit Klatschmohn. Foto: T. Stephan, www.oekolandbau.de
Blühstreifen mit Klatschmohn. Foto: T. Stephan, www.oekolandbau.de

Blühstreifen am Feldrand sind Lebensraum für viele Wildtiere. Die bunte Farbenpracht bietet Nektar für Schmetterlinge und Bienen. Die Samen sind die Nahrung zahlreicher Vögel. Von Reptilien und kleinen Säugetieren wird der Blühstreifen als Wohn- und Nistplatz genutzt. Auch Feldlerchen brüten dort. Wachtel und Rebhuhn finden dort Nahrung und Deckung vor Greifvögeln.

Auch im Winter bietet der Blühstreifen vielen Wildtieren Deckung. Die Pflanzen wirken zwischen Schnee und Erde als zusätzliche Isolierschicht. Damit schützen sie im Boden überwinternde Lebewesen vor Kälte und Frost. Die Hohlräume der trockenen Halme und Stängel werden von den Raupen und Puppen vieler Insekten zum Überwintern genutzt.

Blühstreifen funktionieren auch als „Straßen“ für viele Kleintiere, indem sie unterschiedliche Lebensräume verbinden. Während der Ernte dient ein Blühstreifen vielen Tieren als Rückzugsgebiet. Von dort ausgehend können nach der Ernte die angrenzenden Ackerflächen wieder besiedelt werden.

Im Blühstreifen leben viele Nützlinge. Diese leisten einen Beitrag zur biologischen Schädlingsbekämpfung und wirken sich damit positiv auf die angrenzenden Feldfrüchte aus.

Entdecken Sie den Artenreichtum eines Blühstreifens, indem Sie auf den folgenden Link klicken!

Was lebt im Blühstreifen?

 

Blühstreifen bieten zahlreichen Insekten ein Zuhause. Foto: T. Staab, LBV-Archiv
Blühstreifen bieten zahlreichen Insekten ein Zuhause. Foto: T. Staab, LBV-Archiv

Einen Blühstreifen anlegen

Sie haben sich entschieden und möchten mehr Farbe in ihrem Feld? Dann klicken Sie auf die folgenden Links. Wir beantworten Ihre wichtigsten Fragen zum Thema Blühstreifen.

Wo lege ich Blühstreifen an?

Wie lege ich Blühstreifen an?

Welches Saatgut verwende ich?

Wie pflege ich den Blühstreifen?

Aufwand und Kosten

Mit folgendem Aufwand müssen Sie rechnen:

  • Ansaat, Pflegeschnitt

  • auf guten Böden (Ackerzahl > 30) ein bis zweimal jährlich mähen

  • auf mageren Böden je nach Wüchsigkeit einmal jährlich mähen oder im Abstand mehrerer Jahre im Herbst mähen oder mulchen

  • viele Blühstreifen in einem Verbund sind leichter zu pflegen, als einzelne, zerstreut liegende Streifen.

Das kostet der Blühstreifen:

  • Verlust an Produktionsfläche; zum Beispiel bei einem Streifen von 6 m Breite und 100 m Länge: 0,06 ha. Bei 9 m Breite: 0,09 ha.
  • Saatgut aus der Region (autochthones Saatgut)

Achtung: Die Preise für Saatgut können zwischen 10 und 20 Euro pro kg schwanken. Für einen Hektar Fläche benötigen Sie im Schnitt 250 g Saatgut (Füllstoff inklusive).

 

Staatliche Förderung

Blühstreifen werden seit 2015 wieder nach dem Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm KULAP im Bereich Biodiversität - Artenvielfalt gefördert und zwar im Rahmen folgender Maßnahmen:

  • B47 - Jährlich welchselnde Blühflächen mit 600 €/ha Blühflächen oder
  • B48 - Blühflächen an Waldrändern und in der Feldflur bis EMZ 5000 mit 600 €/ha, je weitere 100 EMZ +15 €/ha

 

Weitere aktuelle Informationen zur Förderung von Agrarumweltmaßnahmen finden Sie im Förderwegweiser des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/003555/index.php

 

 

Sie haben mitgemacht?

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen. Welche Maßnahmen haben Sie auf Ihrem Hof durchgeführt? Waren Ihre Hilfsmaßnahem erfolgreich?

Hier geht es zu unserem Mitmach-Coupon, den Sie ganz bequem online ausfüllen und abschicken können. Oder laden Sie ihn als pdf-datei herunter und senden Sie ihn per Post.

Als Dankeschön für Ihre Hilfe für die Natur erhalten die ersten 50 teilnehmenden Landwirte ein Geschenk vom LBV.

 

Mehr Informationen

Hier erfahren Sie welche Tiere im Blühstreifen leben: Was lebt im Blühstreifen?

Das Netzwerk Blühende Landschaft informiert über regionale Saatgut-Initaitiven und erarbeitet zusammen mit Landwirten Insekten-freundliche Bewirtschaftungskonzepte: www.bluehende-landschaft.de

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION