Welche Sträucher verwende ich?

Einheimische Gehölze bieten besonders vielen Tieren Lebensraum und Nahrung. Hecken aus einheimischen Gehölzen sind deshalb wertvoller, als solche aus exotischen Ziersträuchern. Fragen Sie bei Ihrem Händler nach so genannten autochtonen Gehölzen. Das sind Sträucher, die von wildwachsenden heimischen Pflanzen stammen. Sie sind deshalb an die regionalen Bedingungen besonders gut angepasst. Meistens sind sie widerstandsfähiger als Exoten. Mehr Informationen über autochone Gehölze erhalten Sie beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (pdf-Broschüre zum Download unter www.stmug.bayern.de/umwelt/naturschutz/doc/autocht2.pdf).

Weitere Infomationen bietet die Erzeugergemeinschaft für autochtone Baumschulerzeugnisse in Bayern (http://www.autochthon.de/). Auf der Internetseite der Erzeugergemeinschaft finden Sie außerdem eine Liste mit Betrieben, in denen Sie autochtone Gehölze kaufen können.

Geeignete Gehölz-Arten sind zum Beispiel Roter Hartriegel (Cornus saguinea), Schlehe (Prunus spinosa), Hasel (Corylus avellana), Kornellkirsche (Cornus mas), Heckenkirsche (Lonicera xylosteum), Holunder (Sambucus nigra), Weißdorn (Crataegus monogyna, Crataegus laevigata), Hundsrose (Rosa canina) und Wolliger Schneeball (Viburnum lantana).

Orientieren Sie sich in der Zusammensetzung am Besten an Hecken in Ihrer Umgebung. Welche Arten kommen dort besonders häufig vor? Diese Gehölze werden dann wahrscheinlich auch in Ihrer Hecke gut gedeihen.

Wenn Sie eine Pflanzhecke anlegen, können Sie in der mittleren Pflanzreihe auch kleinwüchsige Obstbäume pflanzen. Hierzu infomieren Sie sich am besten in Ihrer Baumschule.

Der Weißdorn beeindruckt im Herbst mit seinen leuchtend roten Früchten. Foto: O. Wittig, LBV-Archiv
Der Weißdorn beeindruckt im Herbst mit seinen leuchtend roten Früchten. Foto: O. Wittig, LBV-Archiv
Die Schlehe gehört zu den ersten Sträuchern, die im Frühjahr blühen. Im Herbst trägt sie blaue Früchte. Foto: O. Wittig, LBV-Archiv
Die Schlehe gehört zu den ersten Sträuchern, die im Frühjahr blühen. Im Herbst trägt sie blaue Früchte. Foto: O. Wittig, LBV-Archiv
Die farbenprächtigen Früchte des Pfaffenhütchen sind giftig, werden aber von einigen Vögeln gefressen. Foto: T. Staab, LBV-Archiv
Die farbenprächtigen Früchte des Pfaffenhütchen sind giftig, werden aber von einigen Vögeln gefressen. Foto: T. Staab, LBV-Archiv
Kornellkirschen sind nicht nur bei den Vögel beliebt. Aus ihnen lässt sich eine köstliche Marmelade herstellen. Foto: U. Dopheide, LBV-Archiv
Kornellkirschen sind nicht nur bei den Vögel beliebt. Aus ihnen lässt sich eine köstliche Marmelade herstellen. Foto: U. Dopheide, LBV-Archiv
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION